Hirschenkogel am Semmering - Zauberberg

Hirschenkogel am Semmering - Zauberberg
8684
Spital am Semmering
Niederösterreich

47.6258496, 15.8306521

Sportarten
Nachtrodeln
Nachtski
Rodeln
Skifahren
Snowboarden
Pisten
Piste von 1.000 - 1.350 Meter Seehöhe
Gesamt 14 km / Leicht 6,5 km / Mittel 6,5 km / Schwer 1 km
Toptipp
28.12. - 29.12.2020: Audi-FIS Ski Damen Skiweltcup
31.12.2020: Silvester Pfand'l Essen im Panorama Restaurant Liechtensteinhaus
27.02.2021: Snow Volleyball
Lifte
Gesamtanzahl: 2
Stundenkapazität: 5.800 Personen
Skigebiete
Hirschenkogel/Zauberberg am Semmering
Tourismusbüro
Tourismusbüro Semmering
2680 Semmering, Hochstraße 1
Tel.: +43 (0)26 64 / 20 025, tourismus@semmering.gv.at
Auskunftstelefon
+43 (0)26 64 / 80 38 16
Besonderheiten
Funpark mit 15 Obstacles, 3 km Rodelbahn inklusive Verleih/Nachtrodeln, Nachtskilauf – 13 beleuchtete Pistenkilometer.
Preise
Tageskarte* (HS/Erw/J/Kd) Euro 36,- / 32,50 / 18,-
6-Tage-Pass* (HS/Erw/J/Kd) Euro 164,- / 146,50 / 85,-
*) Die Preise für die Wintersaison 20/21 können geringfügig geändert werden!
Ermäßigungen: Das 3. Kind einer Familie fährt gratis. Gilt nur für Tages- oder Nachtkarte. Für Kinder von 6 bis 17 Jahren. Amtlicher Familiennachweis erforderlich.
Loipen
Gesamt 15 km, Classic 7 km, Skaten 8 km
Skigebiet

Hirschenkogel am Semmering
Wintersportvergnügen am Zauberberg

Der Hirschenkogel am Semmering, auch Zauberberg genannt, gehört sicher nicht zu den größten, dafür zu den bekanntesten und meistbesuchten Gebieten in Österreich. An der Grenze zwischen Niederösterreich und der Steiermark gelegen, wird er von Einheimischen und mehr noch von Wienern, Ungarn und Slowaken gern und häufig frequentiert. Er ist via Autobahn und Schnellstraße auch ausgesprochen gut zu erreichen. Der Hirschenkogekl ist ein echter Sportberg, der im Sommer genauso attraktiv ist wie im Winter, wenn es Familien ebenso auf den Zauberberg zieht wie funorientierte Jugendliche oder ambitionierte Skiläufer. Speziell an Wochenenden ist die Anziehungskraft stark, was sich in entsprechend großen Menschenmengen niederschlägt.
Attraktiv für die Großstädter ist auch der auf der Passhöhe gelegene Babyhang samt sogenannten Happy-Lift, auf dem sich die Kinder tummeln, während die Eltern daneben in der Sonne stehen und ihren Sprösslingen beim Herumrutschen zusehen. Das drückt sich auch im Selbstverständnis aus: Der Zauberberg ist nicht nur ein Skigebiet, sondern ein Wintererlebnis mit vielen Angeboten für die gesamte Familie. So gibt es auch eine Winterwanderroute zu den schönsten Aussichtspunkten am Bahnwanderweg.

Eine Flutlichtanlage, die Nachtskifahrvergnügen pur bietet, ist wohl die größte Besonderheit des Hirschenkogels. Mit 1.300 Lux ist sie laut Eigenangabe die stärkste Nachtskianlage Europas und kommt auch bei den Weltcup-Rennen der Damen, die hier alle zwei Jahre zwischen Weihnachten und Neujahr stattfinden, zum Einsatz – heuer ist das laut Plan am 28. und 29. Dezember. Tatsächlich kann in der Nacht die Sicht auf den perfekt ausgeleuchteten Pisten oft besser sein als am Tag. Insgesamt gibt es 14 Pistenkilometer und neben der Fis -Weltcup-Piste auch den relativ steilen Diamond-Hang.

Die Infrastruktur ist gut, die Beschneiungsanlagen decken 13 der 14 Pistenkilometer ab. Erwähnenswert sind auch Zauberbar oder Seewirtshaus, die mehr bieten als die durchschnittliche Ski-Verpflegungsstationen sowie die drei Kilometer lange Rodelbahn, die auch nachts benutzt werden kann und sich regen Zuspruchs der Großstädter erfreut. Motto: Rein in die Gondel und so oft auf der Rodel runter, wie man Lust hat. Generell ist der Zauberberg sehr familienfreundlich, jedoch kommen auch Snowboarder und Trickskifahrer im Split-Park auf ihre Kosten. Kinder bis fünf Jahre fahren gratis; Seniorenkarten gibt es ab 60. Neuerdings ist das Gebiet (bei Saisonkarten) auch Mitglied des Ostalpen Card-Skiverbunds.
Aufgrund der langen Tradition des Semmerings als Luftkurort im Range eines Weltkulturerbes samt einer Reihe hübscher Jugendstilvillen gibt es vor Ort auch Übernachtungsmöglichkeiten, ein Tennis- und ein Fitnesscenter – also genügend Abwechslung. Die Zores rund um die ukrainischen Eigentümer des Skigebiets mit dem Land, die zuletzt die positive Stimmung am Zauberberg doch etwas trübten, haben sich offenbar auch wieder gelegt. Bleibt zu hoffen, dass das auch langfristig der Fall ist – der Semmering ist ein wintertouristischer Fixpunkt, der einfach zu Niederösterreich dazu gehört. Hoffung macht auch, der erfolgreiche Abschluß des 1,7 Millionen Euro teuren Tunnel-Wasser Projekts vom Tunnelportal in Maria Schutz bis zur Pumpstation Zauberbar mit einer Länge von 3.300 Meter samt zusätzlicher Pumpkapazitäten.