Alpbachtal - Wildschönau

Alpbachtal - Wildschönau
6235
Reith
Tirol

47.3983551, 11.9442979

Sportarten
Nachtski
Rodeln
Skifahren
Snowboarden
Pisten
Pisten von 703 bis 2.025 Meter Seehöhe
Gesamt 109 km / Leicht 26 km / Mittel 70 km / Schwer 13 km / Pistenfläche 326 ha
Information
Tiefschnee: Freeride Top Zone Wiedersbergerhorn Richtung Greitergraben, Niederau Markbachjoch Lanerköpfl. Ab Schönangeralm Breitegg und Lämpersberg (Wildschönau).
Toptipp
13.12. - 15.12.2019: Ski Juwel Opening
01.01.2020: Klangfeuerwerk
08.02.2020: Open Faces Alpbachtal
Lifte
Gesamtzahl: 45
Stundenkapazität: 54.000 Personen
Skigebiete
Ski Juwel Alpbachtal Wildschönau
(Wiedersbergerhorn, Schatzberg, Markbachjoch, Oberau, Reither Kogel, Kramsach)
Tourismusbüro
Alpbachtal, Tel.: +43 (0)53 37 / 21 200
Wildschönau, Tel.: +43 (0)53 39 / 82 55
Auskunftstelefon
Alpbacher Bergbahnen, Tel.: +43 (0)53 36 / 52 33
Schatzbergbahn, Tel.: +43 (0)53 39 / 53 53
Besonderheiten
Nachtskilauf (6 km beleuchtet) und Skitourengeherabend am Reither Kogel. 2 Snowparks, 1 Familypark, Race‘n‘Boarder-Arena mit Carving & Speed Track. Mehrere Kinderareale. First Line am Wiedersbergerhorn. Alpbachtaler Lauser-Sauser, Pistenraupen Co-Pilot, Rodelbahn Schatzberg.
Preise
Tageskarte (Erw/J/Kd) Euro 49,- / 39,50 / 24,50
6-Tage-Pass (Erw/J/Kd) Euro 245,50 / 196,50 / 123,-
Ermäßigungen: Kinder Jg. 2004 bis 2014, Jugend Jg. 2001 bis 2003.
Loipen
100 km Alpbachtal, 50 km Wildschönau (Top: Luegergraben, Schönanger Höhenloipe!)
Skigebiet

Alpbachtal - Wildschönau
Ein natürliches (Ski)Juwel

Dem Geheimtipp ist diese Tiroler Skischaukel schon jüngst entwachsen. Wobei die beiden Täler – das Alpbachtal, ebenso wie die Wildschönau – mit ihren typischen Dörfen den geheimnisvollen Charakter bewahren konnten. In Sachen Ski Juwel wird aber weiterhin eifrig am Feinschliff poliert. Für den aktuellen Winter wurde das letzte historische Stück unter den sonst modernen Liften verabschiedet: Die 4er-Gondeln der Schatzbergbahn aus 1984 erhalten ihren Platz im Museum, die neue 8er-Einseilumlaufbahn erhöht die Kapazität um mehr als die Hälfte. Und verdoppelt den Komfort. Inklusive der Erneuerung der Schatzbergalm wurden 18 Millionen Euro investiert. Am Schatzberg-Gipfel öffnet sich dem Skiläufer ein weites Feld. Von oben gesehen rechts erschließen zwei neue Sessellifte mehrere Geländekammern. Spezialisten gehen oder gleiten noch weiter hinaus Richtung Joel, der kleine Hügel dazwischen heißt Gern. Von dort kann man durch den Tiefschnee schwingen, ein Ziehweg führt auf die Piste zurück. Die Fahrt vom Schatzberg nach Auffach gerät gerne zum Speedcarving. Immer wieder locken Hütten. Viele davon wirken authentisch. Statt Wettrüsten bei den Liften entstehen „Aufenthaltszonen“: Hütten, Terrassen, aber auch einer der spannendsten Funparks, ein perfekt positionierter Fotopoint und die bestens gepflegte Race’n’ Boarder-Rennstrecke. In der Wildschönau sind abseits der Skischaukel noch Oberau mit Nachtskilauf und seiner beliebten Nachtrodelbahn, sowie Niederau mit naturnaher „Schwarzer“ und ebenfalls aufregender Rodelbahn zu finden. Einziger Nachteil des Zusammenschlusses: Für den letzte Abschnitt konnte keine Piste geschaffen werden, ab der Mitte geht‘s mit der Gondel nach Alpbach.

Am Wiedersbergerhorn warten sportliche Pisten für die ganze Familie inkl. einer Speed-Check- Strecke und einem Snowpark sowie Familypark. Am Eingang ins Alpbachtal gibt es am Reither Kogel familientaugliche Pisten. In der Skischaukel selbst ist der Gmahkopf besonders familientauglich. Funktioniert auch die Talabfahrt – und das ist meist der Fall – können daraus ordentlich fordernde 1.000 Höhenmeter werden. Rasantere orientieren sich gerne am Wiedersbergerhorn, um sich zumindest ein bis zwei Mal pro Tag über die Route 66 nach Inneralpbach zu stürzen. Wie Schwünge auf den unterschiedlichsten Hängen der beiden Täler belegen: Die regelmäßig verbesserten Beschneiungsanlagen leisten ganze Arbeit. Obwohl sich schon zuvor auf den Grasbergen ein Phänomen zeigte: Die Pisten waren selbst zu Saisonschluss in wesentlich besserem Zustand, als in manch höher gelegenen Regionen.

Eine Besonderheit stellt auch die Piste unter der Verbindungsbahn (13) dar. Sie ist durchaus „Hardcore“. Nämlich fast die einzige Piste im gesamten Gebiet, die beschneit und nordwestlich ausgerichtet ist.

Speziell für Familien ist der „Alpbachtaler Lauser Sauser“. Er startet ganzjährig von der Bergstation. Auf einem Kilometer werden mit 40 km/h Spitzengeschwindigkeit 134 Höhenmeter bewältigt. Dabei bereitet Österreichs höchster Kreisel von 18 Metern und tolle Jumps, Lausern jeden Alters Spaß. Ruhesuchende erfreuen die hoch gelegenen Winterwanderwege, Kinder zieht es ins „Juppi Doo“ Kinderparadies.

https://www.alpbachtal.at/de/winter/skigebiet-tirol

Top Tipps