SPORT 2000: Geteilte Stimmung im Weihnachtsgeschäft

von Alexandra Otto 07/01/2021
Winter in Österreich
SPORT 2000: Geteilte Stimmung im Weihnachtsgeschäft

Während Sportfachhändler in urbaneren Regionen zumindest teilweise Umsätze im Weihnachtsgeschäft generieren, fällt der Weihnachts-umsatz bei Sportfachhändlern in Tourismusgebieten und im Skiverleih aus.

Die Geschäftsöffnungen nach dem zweiten Lockdown waren heuer für das Weihnachtsgeschäft des Sportfachhandels besonders wichtig. Für die insgesamt 240 SPORT 2000 Händler fällt dieses je nach Lage der Geschäfte unterschiedlich aus. Grund dafür: Skifahren ist erst seit kurzem möglich. Der Wintertourismus fällt jedoch komplett aus. Der neuerliche Lockdown ab 26. Dezember bis 18. Jänner verschärft die Lage zusätzlich. Auch wenn Skigebiete für Tagesgäste öffnen, so sind Skiverleih und Skiservice vom Ausbleiben der Gäste aus dem Ausland massiv betroffen. 

Das heurige Weihnachtsgeschäft war für viele Händler schwierig. Auch wenn in den Tagen nach dem Lockdown im November wieder Kunden in die Geschäfte von Händlern in urbaneren Lagen kamen, ist es nicht gelungen, die verlorenen Umsätze aufzuholen. Der Verkauf von Alpinski, einem wichtigen Umsatzbringer für unsere Händler, stagniert im Moment komplett. Dies betrifft alle Produktkategorien vom Helm über die Ski bis zum Skianzug. So verzeichnen auch unsere Händler in urbanen Gebieten Umsatzverluste im Vergleich zum Vorjahrblickt Dr. Holger Schwarting, Vorstand SPORT 2000 Österreich, mit gemischten Gefühlen auf das Weihnachtsgeschäft seiner SPORT 2000 Händler.