Bewegungsmangel macht uns KRANK!

von Alexandra Otto 22/12/2020
Abseits der Piste
Bewegungsmangel macht uns KRANK!

Nicht unerwartet, aber äußerst positiv ist, dass sehr viele Menschen in Österreich die Möglichkeit nutzen sich im Freien zu bewegen. Gesellschaftlich aber auch im Hinblick auf eine risikopräventive Kurs- und Ausbildungsmöglichkeit fordern die Naturfreunde dringlichst, dass wieder Outdooraktivitäten, konkret Kurse und Ausbildungen in Kleingruppen, durchgeführt werden dürfen.

 

Es gibt kein Medikament, das eine vergleichbar positive Wirkung auf den Bewegungsapparat, Kreislauf-, Hormon-, Nerven- und Immunsystem, Organe und Geist hat wie Bewegung. Ausschließlich durch regelmäßige Bewegung funktioniert unser Organismus „richtig“ und Leistungsfähigkeit und Gesundheit unseres Körpers bleiben erhalten.

Vielen sportlich Interessierten eröffnet sich erst durch die unzähligen Outdoor-Sportkurse der Naturfreunde die Möglichkeit zur, für Geist und Körper existenziell notwendigen Bewegung. Die Einschränkungen der Maßnahmen der Pandemiebekämpfung haben zudem ungeahnte Auswirkungen auf die soziale und seelische Entwicklung von Kindern und Jugendlichen, aber auch auf das soziale Gefüge der Gesellschaft. Angebote für Sport und Bewegung in Kleingruppen wichtigen Beitrag zur Befriedigung der sozialen Bedürfnisse der Menschen und damit zur positiven gesellschaftlichen Entwicklung, dar.

Die Naturfreunde fordern daher die Möglichkeit Wintersport wieder in betreuten Kleingruppen ausüben zu dürfen!

Gerade im aktuellen Pandemie-Winter ist die Bewegung in freier Natur für die Gesellschaft immens wichtig! Sei es Skitourengehen, Skifahren auf der Piste, Winterwandern oder Langlaufen, Sport im Freien stärkt das Immunsystem, gibt den Menschen die nötige Kraft diese schwierige Zeit zu meistern und ist eine Form der körperlichen Betätigung mit sehr geringem Infektionsrisiko! Die positiven Aspekte des Wintersports und damit verbundenen Sicherheitsüberlegungen sprechen auch dafür, den von alpinen Vereinen wie den Naturfreunden, Skischulen und Bergführern organisierten Ausbildungskurse und Führungen in Kleingruppen rasch wieder zu ermöglichen!

Stichhaltige Argumente für die risikobewusste Ausübung von Wintersport in Kleingruppen

  • Outdoorkurse in Kleingruppen haben ein sehr geringem Infektionsrisiko
  • Trainer*innen und Ausbildner*innen tragen dazu bei, Verhaltensmaßnahmen einzuhalten
  • Kursstrukturen mit speziell ausgebildeten Trainer*innen und Instruktor*innen garantieren das Umsetzen von Präventionskonzepten
  • Viele Menschen beginnen gerade in der jetzigen Zeit mit neuen Wintersportarten und haben keine Möglichkeit sich dementsprechend ausbilden zu lassen
  • Vermeidung von unkontrollierten Gruppenansammlungen