Best Ski Resort 2020

von Alexandra Otto 16/11/2020
Winter in Österreich
Best Ski Resort 2020

Die international renommierte Verbraucherstudie BEST SKI RESORT ist die größte Kundenzufriedenheitsanalyse für Skigebiete im Alpenraum. Darin belegen österreichische Skidestinationen in mehreren Kategorien Spitzenplatzierungen.

Für die Studie BEST SKI RESORT 2020 wurden insgesamt 39.795 Skifahrer und Snowboarder in 55 Skigebieten in Italien, Österreich, Deutschland, Frankreich und der Schweiz in der Wintersaison 2019/20 befragt. Exakt 14.418 Personen haben sich direkt in österreichischen Skigebieten in über 20 Kategorien zu „Relevanz“ und „Zufriedenheit“ geäußert. Damit ist der BEST SKI RESORT Report branchenweit die umfangreichste, regelmäßig durchgeführte Kundenzufriedenheitsstudie im Alpenraum und liefert Urlaubern wie auch Entscheidungsträgern in den Regionen interessante Erkenntnisse über die Qualität der Skigebiete, die Zufriedenheit der Gäste sowie die wichtigsten Kriterien bei der Wahl des Wintersportortes.

Zusammengefasste Ergebnisse für österreichische Skigebiete

Die erfolgreiche strategische Ausrichtung der Region Serfaus-Fiss-Ladis auf das Segment des Familientourismus  zeigt sich abermals im Ranking der alle zwei Jahre erscheinenden, groß angelegten Kundenzufriedenheitsstudie BEST SKI RESORT, die kürzlich in ihrer 5. Auflage publiziert wurde. Mit einem Score von 8,50 auf der Zufriedenheitsskala (Bewertung 1-10) platziert sich Serfaus-Fiss-Ladis vor dem Südtiroler Kronplatz (8,44) und Arosa-Lenzerheide in Graubünden (8,38) als Skigebiet mit der höchsten Kundenzufriedenheit in dieser Kategorie. Auch in der Gesamtwertung ist Serfaus-Fiss-Ladis mit dem achten Rang unter den Top 10 vertreten.

Etliche weitere österreichische Destinationen zeigen heuer mit Top-Platzierungen in der Studie auf. Das Skigebiet  Ischgl, das mit der Silvretta Arena das Schweizer Samnaun mit dem Tiroler Paznaun verbindet, entscheidet erstmalig die Kategorie Beförderungskomfort für sich und punktet hier mit einem Bestwert von 8,99. Die laufenden Investitionsaktivitäten in diesem Segment werden von den Gästen augenscheinlich geschätzt und anerkannt. Mit dem 10. Platz im Gesamtranking unterstreicht Ischgl, dass auch sein Gesamtpaket stimmig ist. Weiters schafft mit Gurgl im Ötztal (Platz 9) ein weiteres Tiroler Skigebiet den Sprung in die Top 10 im Gesamtranking. Ein Kärntner Skigebiet erreicht ebenfalls eine Erfolgsplatzierung: So holt sich das Skigebiet Bad Kleinkirchheim in der Kategorie Wellness-Angebot den ersten Platz.

Topplatzierungen 2020: Dominante Schweiz mit Südtiroler Beteiligung

Der Gesamtsieger im Rahmen der Zufriedenheitsstudie BEST SKI RESORT 2020 ist Zermatt. Das Walliser Skigebiet hat das Gesamtranking bereits 2014 und 2016 angeführt. Auf dem 2. Platz befindet sich mit Gröden/Seiser Alm ein Skigebiet in den Südtiroler Dolomiten. Den dritten Rang teilen sich die Südtiroler Skiregion Kronplatz (Gesamtsieger im Jahr 2018) sowie Arosa-Lenzerheide aus der Schweiz.

Im Ländervergleich: Österreich überzeugt mit gutem Beförderungskomfort

Die österreichischen Skigebiete bieten mit einem Durchschnittswert von 8,27 den höchsten Beförderungskomfort, vor den italienischen und Schweizer Skigebieten. Die Wintersportdestinationen Mayrhofen, Schladming, Serfaus-Fiss-Ladis und Gurgl platzieren sich im Bereich Freundlichkeit in den Top-10. Mit Ischgl, Mayrhofen, Sölden, Serfaus-Fiss-Ladis, Snow Space Salzburg, Obertauern und Schladming dominieren gleich sieben von zehn Skigebieten die Kategorie Spaß & Unterhaltung. Gesamtzufriedenheit: Österreichische Wintersportler, die in österreichischen Skigebieten befragt wurden, bewerten die Skigebiete in der aktuellen Studie 2020 im Durchschnitt mit 8,26 – im Vergleich zu 2012 eine Steigerung der Gästezufriedenheit um 4,8 %. Studienautor Michael Partel vermerkt zum Abschneiden der österreichischen Vertreter:

Die Ergebnisse der Gästezufriedenheit sind einerseits durch die Erwartungshaltung, dem Preis-Leistungsverhältnis und neuerdings nicht unwesentlich vom ‚Befüllungsgrad‘ beeinflusst. Bei einigen österreichischen Top-Skigebieten wurden Werte erreicht, die sich negativ auf die Zufriedenheit auswirken. Hier gilt es in Zukunft, eine Balance zu finden zwischen wirtschaftlichen Interessen und Gästeorientierung. Die Herausforderung der Zukunft ist, wie verteilen wir die Gästeströme, dass nicht der Eindruck von Masse entsteht.